AktiveSpielberichteU23U23 hält die eigenen Fahnen in den Wind!

10. November 2019
(Foto: Wolfgang Johann)
Nach der stetigen Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen war ein Sieg beim Tabellenletzten SC Großrosseln 2 unbedingte Pflicht. Aufgrund der schlechten Beschaffenheit des dortigen Rasenplatzes musste auf dem Hartplatz gespielt werden. Das veränderte ein wenig die Statik des Spiels, jedoch nicht den Eifer und die Laufbereitschaft der Gäste. Hinzu kam der Umstand, dass der Platz in einem ordentlichen Zustand war.
Die Jungs von der Oberen Saar setzten auch von Beginn an die taktischen Aufgaben um und übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative. Der Ball lief sauber und geduldig durch die eigenen Reihen. Es dauerte dabei 4 Minuten bis der Gegner erstmals einen Ballkontakt hatte. Zu groß war die Überlegenheit der Gäste. So hatte vor allem Tom Lonsdorfer gleich mehrmals die Möglichkeit das Führungstor zu erzielen. Trotz bester Einschussmöglichkeiten scheiterte er entweder am Torwart, an den Platzverhältnissen oder auch an der eigenen Unentschlossenheit. Einer dieser vier Hochkaräter hätte die Führung gebracht und wäre damit auch so etwas wie der Dosenöffner gewesen, denn der Gegner hatte keinen Torschuss zu verzeichnen. Nach einer ordentlichen Leistung im ersten Abschnitt ging es schließlich nur mit einem torlosen Remis in die Pause. Eine Führung mit vier Toren Vorsprung wäre eigentlich das angemessene Ergebnis gewesen.
Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste gleich dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Der Wille, auf das erste Tor zu gehen, war jederzeit spürbar, allerdings waren die eigenen Bemühungen noch nicht von Erfolg gekrönt. Pechvogel des Tages blieb jedoch weiterhin Tom Lonsdorfer. Zunächst fand er bei seinem Schuss in Torwart Schneider seinen Meister. Danach war auch der geschlagen, als Lonsdorfers Schuss aus 16 Metern an den linken Pfosten klatschte. Mit den drei Auswechselungen stellten die Gäste ab der 60. Minute auf eine Dreierkette um und erhöhten dauerhaft den Druck. Vor allem über die rechte Seite drangen nun immer wieder Lucas Wagner und Lukas Philipp in den Strafraum ein, es fehlte allerdings fast immer die letzte entscheidende Aktion. So war es in der 69. Minute dem stark spielenden Obeng Kouakou vorbehalten den Bann zu brechen. Nach einem Dribbling über 30 Meter setzte er am Ende den eingelaufenen Nils Gutheil in Szene. Der zeigte vor dem Tor keine Nerven und verwandelte sicher. Auch danach blieben die Gäste am Drücker, konnten jedoch zunächst das Ergebnis nicht nach oben schrauben. Tom Lonsdorfer war innerhalb weniger Minuten zweimal mit dem Kopf zur Stelle und verwandelte ebenso so sicher wie gekonnt. Lediglich der Unparteiische hatte etwas dagegen und verweigerte beide Male die Anerkennung der Treffer. Zweimal hieß die Begründung “aufgestützt”, was er jedoch exklusiv hatte. So wurden die Hausherren am Ende immer mutiger und lösten ihren Defensivverbund weitgehend auf. Dabei bekamen sie noch die eine oder andere Abschlussmöglichkeit, aber der bärenstark und sicher agierende Gästetorhüter Lukas Wöber saugte die Bälle regelrecht an und beherrschte sie sicher. In der 82. Minute erhielt Abwehrrecke Niklas Dahlem noch die Gelb-Rote Karte. Das machte die Gästebeine am Ende nochmal etwas wackelig, allerdings hielt man den Vorsprung bis zuletzt. Ein Angriff über die rechte Seite kurz vor Schluss brachte schließlich die Entscheidung. Lukas Philipp drang von außen in den Strafraum ein und passte quer zu Nils Gutheil. Der behielt erneut den Überblick und setzte die Kugel in die Maschen.
Am Ende war es ein hart erarbeiteter Sieg, der jedoch für die Gastgeber sehr schmeichelhaft war. Alleine Offensivakteur Tom Lonsdorfer hätte sich heute an die Spitze der Torjägerliste schießen können. Wichtig waren jedoch die drei Punkte, egal mit welchem Ergebnis. Der Auftritt der Gäste war umso bemerkenswerter, da immer noch 10 Akteure aus unterschiedlichsten Gründen nicht einsetzbar waren.
Aufstellung
SC Großrosseln 2: Lukas Schneider – Aaron Essner, Fabian Schmidt, Marc Wenner, Raphael Baltes, Darius Brück, Steve Schanz, Benny Groh, Carsten Hepper, Andreas Schmidt, Alessandro Tasca
SV Auersmacher U23: Lukas Wöber – Dominik Rumpf (58. Lukas Philipp), Niklas Dahlem, Jan-Kevin Müller, Mike Kunkel, Obeng Kouakou, Moritz Schreiber (63. Jonathan Gabriel), Lucas Wagner, Cedric Weber (67. Marcel Körper), Nils Gutheil, Tom Lonsdorfer
SR: Sebastian Schwenk (Saarbrücken)
Zuschauer: 90
Tore: 0:1 (69.) N. Gutheil; 0:2 (90.) N. Gutheil
Nächstes Meisterschaftsspiel – Sonntag, 17. November 2019, 14:30 Uhr: SV Walpershofen – SVA U23

© Copyright SV Auersmacher e.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Umsetzung und Gestaltung Agenturservice Joachim Brückmann