AktiveSpielberichteU23U23: Trotz Viererpack mit Hattrick von Dick erneut am Ende gepatzt!

2020-09-20 21:09
https://sv-auersmacher.de/wp-content/uploads/2019/04/sva.jpg
Nach der Witznummer der Vorwoche, als man nach überragenden 60 Minuten eine Führung von 5:1 Toren nicht über das Ziel bringen konnte, wurden die Fehler analysiert und angesprochen. Alle nahmen sich vor es in dieser Partie besser zu machen, am Ende spricht jedoch der Spielverlauf und das Ergebnis Bände.
Von Beginn an lief die Partie nicht wie gewünscht, denn die Heimelf hatte große Probleme überhaupt zu ihrem Spiel zu finden. Man stand viel zu weit von den jeweiligen Gegenspielern weg, leistete sich viele unnötige Fehlpässe und riskante Dribblings im Spielaufbau. Dennoch gingen die Hausherren quasi aus dem Nichts in Führung. Der Schiedsrichter entschied nach einer Müller-Ecke auf Foulspiel vor dem Tor und Strafstoß, den Nils Gutheil sicher verwandeln konnte. Aber auch dieser Treffer verlieh den Grün-Weißen nicht die nötige Ruhe. Der eigene Schlendrian wurde fortgesetzt und damit die gegnerische Offensive immer wieder in Szene gesetzt. So kam es auch auf der Gegenseite zu einem Strafstoß, den Bastien Wagner sicher verwandelte. Nur zwei Minuten später stand Angreifer Giuseppe Scarpello am langen Pfosten alleine und stocherte das Spielgerät zur Karlsbrunner Führung über die Linie. Bis zur Pause wurde es auf Seiten des SVA nicht wirklich besser und man war froh, dass endlich Halbzeit war. Hier konnte man sich wieder sammeln und auf die zweiten 45 Minuten einstimmen.
Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ganz anderes Gesicht bei der Heimelf. Man ging jetzt giftig zur Sache und setzte auch mal körperliche Akzente. Die Gäste kamen nun nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. In der 56. Minute wurde der SVA auch belohnt, als Mike Kunkel sich auf der Grundlinie durchsetzen konnte und im Rückraum zu Jan Dick passte. Der verwandelte in Torjägermanier aus 7 Metern zum Ausgleich. Nur 5 Minuten später war erneut Jan Dick erfolgreich. Ein Freistoß von Jan-Kevin Müller aus dem Halbfeld wurde von Christoph Brandstetter per Kopf auf den Goalgetter abgelegt. Mit einem Schuss aus der Drehung wurde diese Partie zunächst gedreht. Es dauerte wiederum nur zwei Minuten und Jan Dick war auf den Geschmack gekommen. Eine Vorlage von Nils Menden nahm der Angreifer auf und ließ dem Gästetorhüter aus 16 Metern keine Chance. Da war er, ein lupenreiner Hattrick. In der 65. Minute erhielt Torhüter Marius Heißler die Gelb-Rote Karte, als er außerhalb des Strafraumes den Ball mit der Hand berührte und diesen anschließend aus Frust wegschoss. Das war eine harte, aber auch vertretbare Entscheidung, so dass Lukas Wöber zu seinem Saisondebüt zwischen den Pfosten kam. In der 73. Minute erkämpfte sich Jan-Kevin Müller im Mittelfeld die Kugel und passte maßgerecht in den Lauf von Jan Dick. Der ließ alle Abwehrspieler stehen und markierte mit seinem vierten Treffer an diesem Tage das 5:2 für die Gastgeber. Soweit, so gut. In den letzten 15 Minuten hatten die Grün-Weißen scheinbar wieder ihr Déja-Vu. In Unterzahl agierten sie als Mannschaft erneut viel zu offensiv und machten es dem Gegner dadurch leicht zu Toren zu kommen. Zunächst verkürzte erneut Giuseppe Scarpello auf 3:5, ehe Nicklas Kassel vier Minuten später das 4:5 erzielte. Im Gegenzug drang Jan Dick energisch in den Karlsbrunner Strafraum ein und wurde dort von zwei Spielern regelwidrig in die Zange genommen. Der fällige Strafstoßpfiff blieb jedoch aus. So kam es wie bereits in der Vorwoche, als man kurz vor dem Ende der Partie noch den Ausgleich hinnehmen musste. Robin Reutler konnte sich dabei in die Liste der Torschützen eintragen.
Konnte man letzte Woche noch von einem Spielverlauf sprechen, wie man ihn in 10 Jahren normalerweise vielleicht einmal erlebt, schafften die Grün-Weißen dieses Kunststück innerhalb einer Woche erneut. Da scheint der eine oder andere im Vorfeld entweder nicht zugehört oder aber daraus nicht die richtigen Lehren gezogen zu haben.
Aufstellung
SV Auersmacher 2: Marius Heißler – David Bähr, Jan-Kevin Müller, Mike Kunkel, Lukas Philipp, Lucas Wagner, Christoph Brandstetter, Nils Gutheil (58. Michael Johann), Cedric Weber (65. Lukas Wöber), Maximilian Krämer (20. Nils Menden), Jan Dick
SV Karlsbrunn: Jonathan Stefane – Mathias Müller, Jonas Feld, Samir Meddahi (63. Florian Schido), Romain Orlandelli, Julien Orlandelli, Bastien Wagner (73. Marc Hektor), Giuseppe Scarpello, Robin Reutler, Nicklas Kassel, Nathan Joessel (75. Salim Lamaizi)
SR: Dilges Bozkurt (Völklingen)
Zuschauer: 120
Tore: 1:0 (18./FE) N. Gutheil; 1:1 (23.) B. Wagner; 1:2 (25.) G. Scarpello; 2:2 (56.) J. Dick; 3:2 (61.) J. Dick; 4:2 (63.) J. Dick; 5:2 (73.) J. Dick; 5:3 (75.) G. Scarpello; 5:4 (79.) N. Kassel; 5:5 (84.) R. Reutler
Gelb-Rot: M. Heißler (65.)
Nächstes Meisterschaftsspiel – Sonntag, 27. September, 18:00 Uhr: SVA U23 – FC St. Arnual

© Copyright SV Auersmacher e.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Umsetzung und Gestaltung Agenturservice Joachim Brückmann