AktiveSpielberichteU23U23: Zwei verschenkte Punkte – Licht und Schatten!

2020-09-13 20:09
https://sv-auersmacher.de/wp-content/uploads/2019/04/sva.jpg
Nach der knappen Niederlage am Vorsonntag hatten sich die Grün-Weißen gegen die routinierte Truppe vom Franzenhaus einiges vorgenommen. Man wollte den Gegner bereits früh anlaufen und zu Fehlern im Spielaufbau verleiten. Dieses Vorhaben klappte von Beginn an sehr gut. Bereits nach 4 Minuten startete Mike Kunkel von der Mittellinie an einen Alleingang, spielte den Torhüter aus und passte quer durch den Torraum. Am langen Pfosten war Maximilian Krämer mitgelaufen und bugsierte im Nachsetzen den Ball über die Linie. Und es ging weiter im Takt, nur eine Minute später hatten zunächst Maximilian Krämer und dann Cedric Weber den zweiten Treffer, jeweils nach Alleingang, auf dem Fuß, scheiterten jedoch am Torhüter der Heimelf. In der 23. Minute war es schließlich erneut Maximilian Krämer, der eine schöne Spielanlage über rechts mit Vorlage von Moritz Schreiber zum 2:0 vollendete. Nur 2 Minuten später verkürzte Jonas Fernsner für die Gastgeber. Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht schocken, denn quasi im Gegenzug setzte Cedric Weber Angreifer Jan Dick gekonnt in Szene und der konnte den alten Abstand wieder herstellen. Jetzt lief es wie am Schnürchen. Es gab bis zur Pause noch einige Hochkaräter, allen voran durch Maximilian Krämer und Mike Kunkel, die jedoch knapp verfehlten. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff sorgte Cedric Weber für die Pausenführung mit 4:1 Toren, wobei diesmal Jan Dick der Vorbereiter war. Das war bis dahin eine wahre Glanzleistung des SVA und das Zwischenergebnis war noch schmeichelhaft, denn es hätte bis dahin durchaus drei bis vier Tore höher stehen können oder auch müssen.
In der Pause wurde dann nochmals an der eigenen Aufmerksamkeitsschraube gedreht, um diesen komfortablen Vorsprung nicht zu riskieren. Dies schien zunächst auch Früchte zu tragen, denn nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff konnte Maximilian Krämer nach einer Ecke von Nils Gutheil per Kopfball auf 5:1 erhöhen. In der 58. Minute setzte der dreifache Torschütze zudem noch einen weiteren Kopfball an den Pfosten. Die Gastgeber fanden bis dahin eigentlich nicht statt und hatten nach dem Anschlusstreffer keine Strafraumaktion mehr. Doch wer jetzt dachte, dass es bei diesem Vorsprung bleiben oder dass dieser sogar ausgebaut werden würde, sah sich getäuscht. In der 59. Minute traf Hendrik Grätz aus deutlicher Abseitsposition heraus zum 2:5 für die Gastgeber, was bei den Gästen scheinbar jeder für einen “Betriebsunfall” hielt. In der 68. Minute stand Grätz erneut richtig und traf diesmal per Kopf ins SVA-Tor. Jetzt ging gar nichts mehr bei den Grün-Weißen. Die eigene Ordnung ging total verloren und die Rückwärtsbewegung verlief schleppend bzw. war nicht mehr vorhanden. In der 74. Minute traf Jonas Fernsner aus kurzer Entfernung ins kurze Torwarteck und spätestens da musste man um die Früchte der eigenen Arbeit bangen. Mit seinem dritten Treffer per berechtigtem Foulelfmeter schaffte Hendrik Grätz gar noch den Ausgleich für sein Team. Am Ende hatten Louis Eisen und Nils Gutheil noch zwei Chancen zum Siegtreffer, doch es sollte bei der Punkteteilung bleiben.
Das war schade, den die Gäste waren über 60 Minuten der Heimelf in allen Belangen überlegen und dominierten die Partie. Durch das Aufholmanöver der Gastgeber hatten die sich den Punkt aber dann auch redlich verdient, auch wenn er sehr durch taktisches Fehlverhalten des SVA in der Defensivarbeit begünstigt war. Vor dem Spiel wäre man mit einem Punkt durchaus zufrieden, nach dem Verlauf der Partie ist der eine Punkt mehr als enttäuschend zu bewerten.
Aufstellung
Marius Heißler – David Bähr, Jan-Kevin Müller, Fabian Lauer, Moritz Schreiber, Christoph Brandstetter, Mike Kunkel (61. Lucas Wagner), Nils Gutheil, Cedric Weber, Maximilian Krämer (65. Michael Johann), Jan Dick (76. Louis Eisen)
SR: Ismail Kassem (Riegelsberg)
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 (4.) M. Krämer; 0:2 (23.) M. Krämer; 1:2 (25.) J. Fernsner; 1:3 (26.) J. Dick; 1:4 (43.) C. Weber; 1:5 (49.) M. Krämer; 2:5 (59.) H. Grätz; 3:5 (68.) H. Grätz; 4:5 (74.) J. Fernsner; 5:5 (79./FE) H. Grätz
Nächstes Meisterschaftsspiel – Sonntag, 20. September, 16:00 Uhr: SVA – SV Karlsbrunn

© Copyright SV Auersmacher e.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Umsetzung und Gestaltung Agenturservice Joachim Brückmann