AktiveErste MannschaftMastersSpielberichteMastersauftritt des SVA endet mit Platz 4!

2020-02-03 1:02

Am Finaltag des Volksbankenmasters in der Saarbrücker Saarlandhalle wurden die Protagonisten von 3200 Zuschauern begrüßt und von ihren jeweiligen Anhängern frenetisch gefeiert.
Mit der Auslosung war man auf Seiten des SVA nicht unzufrieden, wobei natürlich auch die Ligakonkurrenten vom FV Eppelborn und vom SV Mettlach sowie der Oberligist FV Diefflen durchaus nicht ganz ohne waren.

Die Spiele der Vorrunde – Gruppe B

Im Eröffnungsspiel der Gruppe B trafen die Grün-Weißen auf den FV Eppelborn. Trotz leichter Feldüberlegenheit ging der Gegner bereits nach 5 Minuten in Führung, die jedoch von Felix Laufer ausgeglichen werden konnte. Es gab noch die eine oder andere Möglichkeit hüben wie drüben, aber das ganz große Risiko wollten wohl beide Teams im ersten Spiel noch nicht gehen. So endete die Partie mit einem 1:1 Unentschieden, mit dem der SVA, wie sich später herausstellen sollte, besser umgehen konnte.
Im Folgespiel der anderen beiden Gruppengegner gewann der FV Diefflen trotz einer frühen Mettlacher Führung, mit 3:1 Toren.
Im zweiten Spiel gegen den SV Mettlach mussten die Jungs von der Oberen Saar bereits früh einer SVM-Führung hinterherlaufen. So dauerte es fast 10 Minuten, ehe Fabian Lauer der Ausgleich gelang. Die Schlussphase war nun ganz in grün-weißer Hand und Nils Cuccu sowie Oliver Bickelmann legten noch jeweils einen Treffer zum 3:1-Sieg nach.
Im zweiten Spiel der Gruppe unterlag der FV Eppelborn dem FV Diefflen sang- und klanglos mit 1:5 Toren, womit das Halbfinale bereits greifbar nahe war.
Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es für den SVA und den FV Diefflen nur noch um die Plätze 1 und 2, da zuvor der SV Mettlach gegen den FV Eppelborn mit seinem 2:0-Sieg noch einen würdigen Abschluss der Gruppenspiele erreichte. Der frühe Führungstreffer von Philipp Wunn wurde vom FVD postwendend egalisiert. Doch dann war SVA-Time angesagt. Mit dem bis dahin besten Auftritt in den Gruppenspielen legten sie in regelmäßigen Abständen noch vier Treffer nach. Hierfür waren zweimal Nils Cuccu und erneut Philipp Wunn sowie Patrick Jantzen verantwortlich.
Mit 7 Punkten erreichten der SVA damit als Gruppenerster und der FV Diefflen mit 6 Punkten die anstehenden Halbfinalspiele.
Die anderen beiden teilnehmenden Vereine der Gruppe A, SV Hellas Bildstock und SV Röchling Völklingen, waren nach der Vorrunde ebenso ausgeschieden wie der SV Mettlach und der FV Eppelborn in der Gruppe B.

Das Halbfinale

Im ersten Halbfinale bezwangen die SF Köllerbach, die sich im Laufe der Veranstaltung stetig steigerten, den FV Diefflen mit 4:3 Toren und erreichten als erstes Team das Finale.
Im zweiten Halbfinale traf der SVA wie im Vorjahr auf den Oberligisten FC Hertha Wiesbach. In einem packenden Spiel führte die Hertha nach 5 Minuten bereits mit 2:0 Toren, ehe Philipp Wunn drei Minuten später der Ausgleich gelang. Der SVA drängte vehement auf den Ausgleich, musste auch immer mehr Risiko eingehen. Mitten in die beste Phase der Grün-Weißen erzielte der Gegner ein glückliches 3:1, das bis zum Ende Bestand haben sollte. Damit erreichten die Jungs von Trainer Jan Berger das kleine Finale, während man diesmal dem FC Hertha Wiesbach den Einzug ins Finale gestatten musste.

Spiel um Platz 3

Im allseits unbeliebten und zumeist auch unspekatulären Spiel um die Goldene Ananas hatte der SVA gegen die FV Diefflen zunächst alles sicher im Griff. Nils Cuccu erzielte die Führung, der Oliver Bickelmann und Felix Laufer noch jeweils einen weiteren Treffer folgen ließen. Nach 10 Minuten entschlossen sich nun auch die Dieffler mitzuspielen und drehten die Partie innerhalb von 4 Minuten zu einer eigenen 4:3-Führung. In der Schlussminute gelang Philipp Wunn der Ausgleich und brachte sein Team damit in die Verlängerung. Hier hatte der FVD das Momentum auf seiner Seite und gewann am Ende mit 6:4 Toren.

Das Finale

In einem packenden Finale mit Verlängerung, Rudelbildung und Hektik am Ende gewannen die SF Köllerbach schließlich verdient mit 4:3 Toren und sind ein würdiger Masterssieger 2020.
Kleine Notiz nicht nur am Rande: Auf Köllerbacher Seite wurde der ehemalige SVA-Akteur Jerry Laloe hoch verdient zum Spieler des Turniers gewählt.
Der SVA sagt Herzlichen Glückwunsch.

© Copyright SV Auersmacher e.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Umsetzung und Gestaltung Agenturservice Joachim Brückmann