AktiveSpielberichteU23SVA U23 siegt (4:1) deutlich gegen den letztjährigen Angstgegner!

2019-09-01 22:09
https://sv-auersmacher.de/wp-content/uploads/2019/09/U23-2019-2020-1200x712px.jpg
SVA U23 siegt (4:1) deutlich gegen den letztjährigen Angstgegner!
Nach der doch sehr unglücklichen Auswärtsniederlage am Vorsonntag, wollten die Gastgeber direkt im Folgespiel den Anker werfen und eine neue Serie starten. Hierfür stand kein Geringerer als der SV Geislautern als Gegner gegenüber, der in der letztjährigen Spielzeit mit zwei Siegen seinen Anteil daran hatte, dass es mit dem großen Wurf für den SVA nichts wurde. Auch dieser Fakt war natürlich ein großer Antrieb für die Grün-Weißen dafür Genugtuung einzufordern.
Bei bestem Fußballwetter übernahmen die Gastgeber auch direkt die Initiative. Aus einer gut geordneten Defensive wurde sehr variabel in die Offensive gespielt. Dadurch wurde es für die Gäste öfters gefährlich, wobei der SVA das Visier noch nicht eingerichtet hatte. Nach einer kleinen Eckballserie war dies jedoch in der 14. Minute anders. Zunächst scheiterte noch Obeng Kouakou, der mit einem gelungenen Saisondebüt in der Startelf aufwarten konnte, mit seiner Direktabnahme. Den Abpraller verwertete Abwehrspezialist Niklas Dahlem jedoch aus kurzer Distanz. Nach diesem Führungstreffer blieben die Jungs von der Oberen Saar weiterhin höchst konzentriert und mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Es rollte jetzt eine Welle nach der anderen auf das Gästetor zu. Zunächst rutschte Tom Lonsdorfer knapp an einer scharfen Hereingabe vorbei und hatte einige Minuten später Pech bei einem Kopfball, der nur denkbar knapp das Gehäuse verpasste. Seine größte Möglichkeit hatte der junge Offensivakteur in der 34. Minute, als Maximilian Krämer einen seiner präzisen Pässe durchsteckte. Im Alleingang auf den Torhüter verstolperte er jedoch die Kugel. Kurz vor der Halbzeit eroberte der fleißige Maximilian Krämer auf der linken Seite in Höhe Mittellinie den Ball und trieb diesen unwiderstehlich über 45 Meter in Richtung Tor. Dort stellte er sich den Torwart, so wie er ihn brauchte, und schob das Spielgerät gekonnt an diesem vorbei ins lange Eck. Das war eine wuchtige Willensleistung des SVA-Torjägers, der damit seinen Kameraden eine tolle Ausgangsposition für die zweiten 45 Minuten verschaffte. In der 41. Minute kam es zum allerersten Einsatz des U19-Kapitäns Cedric Weber im Aktivenbereich. Obwohl er einige Stunden zuvor noch ein Pflichtspiel der Jugend bestritten hatte, wurde er für den angeschlagenen Marcel Körper ins kalte Wasser geworfen. Vorab gesagt, es war ein sehr guter erster Auftritt des Youngsters, der aber auch maßgeblich davon profitieren konnte, dass er auf seinen Urlaub verzichtet und die komplette Vorbereitung der U23 absolviert hatte. Mit einer ordentlichen Führung mit zwei Toren ging es in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass sie angehalten wurden weiter Dampf auf dem Kessel zu halten und und auf ein weiteres Tor zu drängen. Dieses Vorhaben wurde nur drei Minuten nach Wiederanpfiff auch gekonnt umgesetzt. Maximilian Krämer wurde auf der rechten Seite in Szene gesetzt. Nach seinem Alleingang legte er uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Nils Gutheil, der mit Bierruhe seinen Gegenspieler erst noch austanzte und anschließend ins Tor traf. Jetzt ließ die Gegenwehr der Gäste mit zunehmender Spielzeit immer mehr nach und der SVA kam noch zu einigen Chancen mehr. Vor allem Tom Lonsdorfer schien heute das Pech am Stiefel gepachtet zu haben. Zunächst verpasste er eine scharfe Hereingabe von Cedric Weber, anschließend traf er aus 14 Metern nur den Pfosten und blieb kurze Zeit später nach einem weiteren Alleingang am Torhüter hängen. In dieser Drangphase hatten auch die Gäste ihren ersten von insgesamt drei Chancen. Lars Mühlsteff traf aus 14 Metern nur die Oberkante der Latte. In der 60. Minute vergab Goalgetter Jörg Rau für die Gäste, als er völlig frei stehend am gut reagierenden und ansonsten weitgehend beschäftigungslosen Torhüter Matthias Johann scheiterte. Auf der anderen Seite hatte endlich auch Tom Lonsdorfer sein Erfolgserlebnis. Nach einem Flankenlauf von Moritz Schreiber legte er quer auf den besser postierten Angreifer, der anschließend das 4:0 erzielen konnte. Die Gäste waren schließlich mit ihrer letzten Chance im Spiel auch erfolgreich. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr nahm Philipp Hinze den Ball geschickt an, schloss auch direkt ab und traf im langen Eck. Danach passierte nicht mehr viel, die Gastgeber spielten das Match kontrolliert und in aller Ruhe zu Ende.
Als Bilanz steht unter dem Strich eine sehr gute Gesamtleistung über beide Halbzeiten, in denen die einzelnen Mannschaftsabschnitte taktisch clever agierten und ein enormes läuferisches und kämpferisches Element einbrachten. Der Schiedsrichter hatte mit diesem fairen Spiel keinerlei Probleme, wobei beide Teams aber auch weitgehend fair agierten.
Aufstellung
Matthias Johann – Moritz Schreiber, Niklas Dahlem, Jan-Kevin Müller, Obeng Kouakou, Christoph Brandstetter, Lucas Wagner, Nils Gutheil (63. Phillip Hoffmann), Marcel Körper (41. Cedric Weber), Tom Lonsdorfer, Maximilian Krämer (78. Dennis Zinnow)
SR: Marius Becker (Völklingen)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 (14.) N. Dahlem; 2:0 (40.) M. Krämer; 3:0 (48.) N. Gutheil; 4:0 (66.) T. Lonsdorfer; 4:1 (71.) Ph. Hinze

© Copyright SV Auersmacher e.V. Alle Rechte vorbehalten. Technische Umsetzung und Gestaltung Agenturservice Joachim Brückmann