SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - SV Rockershausen 5:1 (2:0)
Jugend



Die U23 des SVA fährt im letzten Saisonspiel einen Dreier ein, überschreitet die 100-Tore-Marke und belegt in der Landesliga Süd nach einer tollen Saison den dritten Platz.

(Foto: Wolfgang Johann)

SV Auersmacher U23 - SV Rockershausen     5:1 (2:0)

Im letzten Saisonspiel hatte die U23 den SV Rockershausen zu Gast in der heimischen Arena. Nach den unglücklichen Rückschlägen in den letzten vier Spielen, die das junge Team auf den dritten Platz abrutschen ließen, wollten die Grün-Weißen noch einmal alle Kräfte bündeln und sich mit einem Dreier sowie einem positiven Erlebnis in die Sommerpause verabschieden. Zudem konnte man noch vage Hoffnungen hegen, dass der SV Gersweiler in seinem Auswärtsspiel patzt, man damit den 2. Platz erreichen und ein Relegationsspiel um den Aufstieg erreichen konnte. Weitere Motivationsaspekte waren vorhanden, da die Vierte des SVA vorher die Meisterschaft erringen konnte, die Dritte ebenfalls ihr Spiel gewann und man selbst mit 98 erzielten Treffern knapp vor der 100-Tore-Marke stand.
Die Mannschaft präsentierte sich von Beginn an wie abgesprochen, spielte technisch anspruchsvoll und drückte die Gäste aus dem Saarbrücker Westen tief in deren Hälfte. Bereits nach 6 Minuten setzte Kapitän Jan-Kevin Müller mit einem präzisen Pass über 50 Meter Angreifer Maximilian Krämer in Szene. Der passte den richtigen Moment ab und schlenzte den Ball um den herauseilenden Gästetorhüter flach ins rechte Eck. Auch in der Folge blieben die Grün-Weißen am Drücker und konnten sich immer wieder vorrangig über die Außenpositionen in Szene setzen. Nach einem schönen Pass des gut aufgelegten Marcel Körper lief Krämers Sturmpartner Tom Lonsdorfer alleine auf das Gästetor zu. Er entschloss sich zu einem Schuss aus spitzem Winkel, den Torhüter Zimmer zur Ecke klärte. Ein Querpass zum mitgelaufenen Nils Gutheil wäre dabei die bessere Alternative gewesen. In der 25. Minute setzte sich der schnelle Gästeangreifer Mounir Mehmel ein einziges Mal durch, sah sich am Ende jedoch Torhüter Sebastian Frank gegenüber, der mit einer Glanzparade die Situation entschärfte. Es war die einzige Aktion des gefährlichen Gästeangreifers Mehmel, der über die gesamte Spielzeit von Abwehrchef Jan-Kevin Müller zur Wirkungslosigkeit verurteilt wurde. Im Gegenzug erzielten schließlich die Hausherren ihren zweiten Treffer. Björn Döhring setzte dabei in der 27. Minute auf der linken Seite zu einem seiner unwiderstehlichen Dribblings an. Selbst drei Abwehrspieler konnten ihn nicht von der Kugel trennen. Mit gutem Blick für den Nebenmann setzte er vor dem Tor Maximilian Krämer in Szene, der nur noch abstauben musste. In der 39. Minute setzte sich Tom Lonsdorfer energisch auf der rechten Seite durch und spielte quer zu Maximilian Krämer, der diesmal jedoch zu hoch zielte. Auch Nils Gutheil mit einem Schuss aus 14 Metern knapp über das Tor sowie Björn Döhring aus 18 Metern sorgten noch einmal für Gefahr. Die Gäste hatten währenddessen ansatzweise Möglichkeiten, die jedoch von der bärenstarken Defensive oder Keeper Frank zunichte gemacht wurden. So ging es mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.
In der Kabine wurde nochmals intensiv auf die Gefährlichkeit dieses Ergebnisses hingewiesen und die Mannschaft wurde angehalten vehement auf den dritten Treffer zu gehen. Diese Vorgaben setzten die Grün-Weißen unmittelbar nach Wiederanpfiff mit einem Doppelschlag perfekt um. In der 47. Minute kam nach einem Eckball von Marcel Körper das Spielgerät nach einigen Zwischenstationen zu U19-Akteur Lucas Wagner. Der fackelte nicht lange und jagte das Runde aus kurzer Distanz unter die Latte. Nur zwei Minuten später hatte Marcel Körper einen Geistesblitz, als er aus der eigenen Hälfte einen gut getimten Pass auf Tom Lonsdorfer spielte. Der schloss nach seinem Alleingang in Richtung Gästetor auch eiskalt ab. Nun lief es wie am Schnürchen bei der Heimelf, ein Angriff folgte dem anderen. In der 57. Minute hatte Maximilian Krämer Pech als sein Schuss aus 18 Metern gegen die Latte prallte. 9 Minuten später setzte sich der jüngste Akteur auf dem Feld, Lucas Wagner, elegant gegen zwei Abwehrspieler durch. Ein kurzer Steckpass zu Tom Lonsdorfer und der fackelte aus 13 Metern nicht lange. Mit diesem 5:0 nahmen die Hausherren verständlicherweise etwas den Fuß vom Gas. Zudem benötigten die frischen Kräfte etwas Zeit um sich ins Spiel einzufinden. Den Gästen gelang in der 77. Minute durch Florian Heuser schließlich noch der Anschlusstreffer, allerdings unter Zuhilfenahme eines regelwidrigen Handspiels. Einige Minuten später pfiff der umsichtig leitende Schiedsrichter diese insgesamt faire Partie ab.
Am Ende stand ein Sieg mit 5:1 Toren, der die geschundenen Seelen der Youngster etwas aufmunterte. 68 Punkte nach einer ausgesprochen tollen Saison, damit 18 Punkte mehr als noch in der letzten Spielzeit, mit 103 erzielten Toren den zweitbesten Angriff und mit 44 Gegentoren die drittbeste Defensive der Liga, da kann man getrost stolz darauf sein. Am Ende hatte man das erforderliche Glück nicht auf seiner Seite, das man für die Meisterschaft benötigt hätte. Neben dem SVA gab es aber noch zwei weitere sehr gute Mannschaften, die eine tolle Serie hinlegen konnten und so knapp vor dem SVA landeten.
Von Seiten des SVA, seinem U23-Trainer Christof Müller sowie der Mannschaft gehen Glückwünsche an den SV Gersweiler für das Erreichen des Relegationsplatzes sowie an den FC Kandil Saarbrücken zu Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga Südwest.

Aufstellung
Sebastian Frank - Christoph Brandstetter, Jan-Kevin Müller, Lukas Philipp, Thomas Weidmann (57. Leon Kone), Lucas Wagner, Björn Döhring (84. Pierre Fautse), Nils Gutheil, Marcel Körper, Tom Lonsdorfer (68. Dominik Rumpf), Maximilian Krämer
SR: Lukas Jungfleisch (Völklingen)
Zuschauer: 200
Tore: 1:0 (6.) M. Krämer; 2:0 (28.) M. Krämer; 3:0 (47.) Lucas Wagner; 4:0 (49.) T. Lonsdorfer; 5:0 (66.) Lucas Wagner; 5:1 (77.) F. Heuser


erstellt von CM am 27.05.2019
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services