SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: FV 08 Püttlingen - SVA 2:1 (1:1)
Jugend



Die U23 des SVA hadert derzeit etwas mit ihren vergebenen Chancen und verliert in den letzten vier Spielen zum dritten Mal mit 1:2 Toren.

(Foto: Wolfgang Johann)

FV 08 Püttlingen - SV Auersmacher U23     2:1 (1:1)

Nach den jüngsten schwächeren Auftritten war die U23 des SVA im Auswärtsspiel beim FV 08 Püttlingen trotzdem auf einen Dreier gepolt. Unter der Woche hatte die Mannschaft konzentriert sowie fokussiert gearbeitet und war guter Dinge dieses eigenen Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Auch der Umstand, dass die Partie auf dem ungeliebten Püttlinger Hartplatz ausgetragen wurde, konnten die Gäste im Vorfeld weitgehend ausblenden.
Gegenüber den letzten Spielen merkte man den Grün-Weißen zu Beginn durchaus an, dass sie gewillt waren frühzeitig zu attackieren und ihr Heil in der Offensive zu suchen. So fand das Spiel zwar überwiegend in der Hälfte der Gelb-Schwarzen statt, zwingend war es dabei jedoch noch nicht, was der SVA im gegnerischen Strafraum zu bieten hatte. Es dauerte bis zur 16. Minute bis zur ersten guten Einschussmöglichkeit. Maximilian Krämer hatte sich im Strafraum bis zur Grundlinie durchgesetzt und flach zu Tom Lonsdorfer gepasst, dessen Direktabnahme jedoch zur Ecke geklärt wurde. In der Folge probierten es die Jungs von der Oberen Saar mit einigen Fernschüssen, die jedoch zu hoch angesetzt waren. Nach etwa 20 Minuten kamen die Hausherren etwas besser in die Partie und hatten innerhalb weniger Minuten gleich vier Eckbälle in Folge. Einer dieser Standards führte in der 26. Minute zur Führung für die Heimelf durch einen Kopfballtreffer von Hendrik Müller. Durch dieses Tor war der Spielverlauf bis dahin etwas auf den Kopf gestellt. Die Gäste ließen sich in ihren Aktionen nicht beirren und hatten nun bis zur Pause ihre beste Phase der ersten Halbzeit. Zunächst klatschte ein Kopfball von Tom Lonsdorfer nach einem Eckball von Jan-Kevin Müller in der 31. Minute noch an den Pfosten. Unmittelbar danach traf Marcel Körper aus kurzer Distanz, wobei der Treffer wegen einer fragwürdigen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Die Grün-Weißen machten so weiter und hatten in der 41. Minute endlich den ersehnten Erfolg. Marius Bauer dribbelte in den Strafraum und setzte den 12 Meter vor dem Tor frei stehenden Tom Lonsdorfer in Szene. Nach einer kurzen Ballannahme traf er aus der Drehung zum bis dahin hoch verdienten Ausgleich. Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter zur Pause und unterbrach dadurch den guten Lauf der Gäste.
In der Kabine wurden von Spielern und Trainer aufbauende Worte für den eigenen Eifer gefunden, bei dem man sich nur nicht den gerechten Lohn abgeholt hatte. Gleich nach Wiederanpfiff benötigten die Grün-Weißen einige Zeit um sich wieder zu finden. Dabei taten die Hausherren dem Gegner innerhalb von 5 Minuten in Person von Kapitän Marc Speicher, der bis dahin bester Akteur war, den Gefallen, in Unterzahl zu spielen. Einmal Meckern und ein grobes Foulspiel an Marcel Körper führten zu einer berechtigten Ampelkarte. Nun schien das Pendel in der letzten halben Stunde zu Gunsten des SVA auszuschlagen. Die eigenen offensiven Aktionen wurden nochmals intensiviert, später auch noch frische Kräfte eingewechselt. Die Hausherren fanden in dieser Phase eigentlich nicht mehr statt und sahen sich nur noch um den eigenen Strafraum gebunden. Die Gäste versuchten alles, doch weder Eckbälle noch Freistöße oder gut gedachte Zuspiele führten in der Anschlussaktion zum nötigen Erfolg. Als schließlich ein Treffer des SVA in der ersten Minute der Nachspielzeit aus dem Gewühl heraus auch noch wegen einer vermeintlichen Behinderung des Torhüters zurückgepfiffen wurde, sah alles nach einem Remis aus. Es kam aber noch schlimmer, denn in der dritten Minute der Nachspielzeit konnten die Gastgeber einen Konter in Person von Simon Hippchen erfolgreich zu Ende spielen. Der Rest ist schnell erzählt, es gab noch weitere sechs Minuten Nachspielzeit, in der den SVA-Aktionen jedoch zumeist die nötige Präzision fehlte.
Am Ende stand wieder eine unglückliche Niederlage, mit der die Grün-Weißen nun auf den dritten Platz abrutschten. Im heutigen Spiel war ganz sicher ein Sieg möglich und er wäre auch verdient gewesen, es sollte aber erneut nicht sein. Drei knappe und auch vermeidbare Niederlagen (jeweils 1:2) aus den letzten vier Spielen sind dann an der Tabellenspitze letztlich doch zu viel, zumal die Konkurrenz derzeit nicht schwächelt. In diesen Spielen ging der Mannschaft über weite Strecken die zuvor gezeigte Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor verloren, wodurch man den jeweiligen Gegner im Spiel "am Leben" ließ.

Aufstellung
Matthias Johann - Christoph Brandstetter (63. Lucas Wagner), Jan-Kevin Müller, Niklas Dahlem, Lukas Philipp, Björn Döhring, Nils Gutheil (75. Thomas Weidmann), Marcel Körper (81. Dominik Rumpf), Marius Bauer, Maximilian Krämer, Tom Lonsdorfer
SR: Samet Yarar (St. Ingbert
Zuschauer: 110
Tore: 1:0 (26.) H. Müller; 1:1 (41.) T. Lonsdorfer; 2:1 (90.+3) S. Hippchen

Nächstes Meisterschaftsspiel - Sonntag, 26. Mai, 16:45 Uhr: SVA U23 - SV Rockershausen


erstellt von CM am 19.05.2019
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services