SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - SV Herm.-Röchl.-Höhe 3:1 (1:1)
Jugend



Die U23 des SVA erzielt zwei späte Tore, gewinnt verdient und stoppt den Negativtrend aus den letzten beiden Spielen. Damit steht das Team in der Landesliga Süd auf Platz 2 in Lauerstellung.

(Foto: Wolfgang Johann)

SV Auersmacher U23 - SV Hermann-Röchling-Höhe     3:1 (1:1)

Nach den beiden jüngsten, unglücklichen Niederlagen war die U23 des SVA auf Wiedergutmachungskurs gepolt. Nachdem man durch die eigenen Patzer die Plätze mit dem Verfolger vom FC Kandil Saarbrücken tauschen musste waren und bleiben bis zum Ende der Saison Siege Pflicht, um bei einem Ausrutscher der Konkurrenz zur Stelle zu sein. Hierauf waren die Ansprache unter der Woche und auch der heutige Kader ausgerichtet.
In den ersten 10 Minuten ließ die Heimelf auch Ball und Gegner laufen, hatte mehr Ballbesitz und auch die Kontrolle über das Spiel. Vielleicht ging das zu Beginn auch zu einfach, denn mit zunehmender Spielzeit wurde das eigene Passspiel zu ungenau, die Entscheidungen zu spät getroffen und das Einzelspiel so weit übertrieben, dass man zumeist irgendwo hängen blieb. Dadurch gab es immer wieder lange Bälle des Gegners auf die einzige Spitze Khaled Hamedi-Salah, der sich aber zunächst nur einmal durchsetzen konnte. Seinem Treffer wurde jedoch wegen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. In der 23. Minute setzte sich U19-Akteur Lucas Wagner schön auf der rechten Seite durch und passte scharf vor das Gästegehäuse. Dort fand er Christoph Brandstetter, dessen Direktabnahme jedoch knapp am Tor vorbei rauschte. Nur 2 Minuten später verlängerte Marius Bauer per Kopf in den Lauf von Maximilian Krämer. Dessen Torschuss nach Alleingang wurde jedoch vom stärksten Gästeakteur, Torhüter Marian Jaeschke, pariert. Mitten in diese Drangphase wurde erneut Hamedi-Salah auf die Reise geschickt, allerdings in klarer Abseitsposition. Letztlich wurde er im Strafraum mit hartem Körpereinsatz am Torschuss gehindert, was der Schiedsrichter jedoch als Regelwidrigkeit auslegte und auf Strafstoß entschied. Das war eine Entscheidung der Marke "kann man, muss man nicht pfeifen". Sei es drum, Manuel Jäschke vollstreckte sicher und die Gäste gingen in Führung. Nachdem sich die Hausherren etwas durchgeschüttelt hatten, wurde das eigene Passspiel in den letzten 15 Minuten vor der Pause wieder schneller und sicherer. In der Phase hatte Nils Gutheil über die linke Seite einige Abschlüsse zu verzeichnen, denen jedoch entweder die Härte oder die Präzision fehlten. In der 37. Minute fiel dann endlich der bis dahin mehr als verdiente Ausgleich. Kapitän Jan-Kevin Müller schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld exakt auf den Fuß des am langen Pfosten eingelaufenen zweiten U19-Akteurs Niklas Dahlem. Nach kurzer Ballkontrolle vollendete er aus kurzer Distanz und erzielte damit seinen ersten Treffer im Herrenbereich. Die Heimelf blieb danach auch mit dem Fuß auf dem Pedal ohne sich jedoch bis zur Pause die ganz großen Möglichkeiten zu erarbeiten.
In der Kabine konnte man sich wieder sammeln und die Hausherren nahmen sich vor nach dem Seitenwechsel an die letzten Minuten anzuknüpfen. Dies gelang auch spürbar, denn die Grün-Weißen fanden direkt in die Partie. In der 47. Minute steckte Marcel Körper einen tollen Pass durch die Abwehrreihe und schickte damit Nils Gutheil alleine in Richtung Tor, doch sein Abschluss konnte der Torhüter zur Ecke abwehren. Danach gab es Hochkaräter quasi im Minutentakt. Zunächst setzte sich Maximilian Krämer in der 52. Minute gleich gegen drei Gegenspieler durch, sein Schuss wurde jedoch gerade noch rechtzeitig geblockt. Zwei Minuten später hatte Lucas Wagner per Kopfball aus kurzer Distanz den Führungstreffer im Visier, doch erneut war der Torhüter mit einer Glanzparade zur Stelle. Als dann ein Schuss von Marius Bauer zur Ecke abgewehrt wurde und der gleiche Spieler kurze Zeit später nach einem Dribbling im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, die Pfeife des Referees jedoch stumm blieb, konnte man bisweilen schon verzweifeln. Nach einer Stunde Spielzeit wurde bei den Hausherren vor allem offensiv gewechselt und damit so etwas wie "all in" gespielt. Es dauerte jedoch bis zur ersten Minute der Nachspielzeit, als ein langer Ball von Jan-Kevin Müller in den Rücken der Abwehr Marcel Körper fand. Der legte noch einmal auf den eingewechselten Tom Lonsdorfer ab, der aus kurzer Distanz den Führungstreffer markierte. Nur eine Minute später fast eine Kopie des vorherigen Treffers. Erneut landete ein weiter Schlag aus der Abwehr bei Marcel Körper. Der lief alleine auf den Gästetorhüter zu und lupfte die Kugel elegant über den herauseilenden Keeper, aber auch gegen die Latte. Den abprallenden Ball versenkte Tom Lonsdorfer ohne Mühe und machte damit den Deckel auf den Topf.
Am Ende stand ein hoch verdienter Sieg für den SVA, der wegen der späten Treffer am Ende zwar ein wenig glücklich war, jedoch seitens der Grün-Weißen mit eisernem Glauben an sich selbst auch erzwungen wurde. Die Gäste zeigten über die gesamte Spielzeit eine tolle Moral und stemmten sich mit Mann und Maus gegen eine Niederlage. Damit war es für die Hausherren nicht leicht sich entscheidend durchzusetzen, wobei man bei der eigenen Chancenverwertung sehr fahrlässig war und noch reichlich Luft nach oben hat.

Aufstellung
Matthias Johann - Lukas Philipp, Jan-Kevin Müller, Niklas Dahlem, Lucas Wagner (68. Moritz Schreiber), Christoph Brandstetter (59. Tom Lonsdorfer), Björn Döhring, Nils Gutheil (75. Dominik Rumpf), Marcel Körper, Maximilian Krämer, Marius Bauer
SR: Marco Lorson (Merchweiler)
Zuschauer: 120
Tore: 0:1 (27./FE) M. Jäschke; 1:1 (37.) N. Dahlem; 2:1 (90.+1) T. Lonsdorfer; 3:1 (90.+2) T. Lonsdorfer

Nächstes Meisterschaftsspiel - Sonntag, 19. Mai, 15:00 Uhr: FV 08 Püttlingen - SVA U23


erstellt von CM am 12.05.2019
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services