SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - SC Bliesransbach 5:2 (2:1)
Jugend



Die U23 des SVA gewinnt das Derby mit einer engagierten und taktisch disziplinierten Leistung und bleibt so mit 5 Punkten Vorsprung Tabellenführer in der Landesliga Süd.

SV Auersmacher U23 - SC Bliesransbach     5:2 (2:1)

Am heutigen Sonntag kam es an der Oberen Saar zum Lokalderby zwischen der U23 des SVA und dem SC Bliesransbach, zwei Teams, die in den fünf Spielen nach der Winterpause jeweils 12 Punkte ergattern konnten. Beide Mannschaften mussten im Vorfeld jeweils auf einige Leistungsträger verzichten. Beim SVA machte sich dies vor allem in Defensive bemerkbar, wo mit Weidmann, Fautse, Bähr, Zinnow, Brandstetter, Kone und Rumpf gleich sieben etatmäßige Defensivspieler nicht einsatzfähig waren. Von daher musste ein wenig improvisiert werden, wobei mit Niklas Dahlem und Lucas Wagner zwei Spieler der U19 von Beginn an zu ihrem ersten Ligaeinsatz bei den Aktiven kamen. Vorweg genommen, wenn man bedenkt, dass beide 24 Stunden zuvor noch ein wichtiges Punktspiel in der Jugend bestreiten mussten, haben sie ihre Sache jeweils überragend gut erledigt.
Zu Beginn der Partie stand der Tabellenführer etwas abwartend und eng in der eigenen Hälfte, um damit die langen Bälle auf die schnellen Angreifer zu unterbinden. Das gelang den Grün-Weißen in der ersten halben Stunde sehr ordentlich. Bis auf eine Situation in der Anfangsphase, in der Thim Scherer alleine auf Torhüter Matthias Johann zulief und neben das Tor zielte, war die stabile Defensive der Hausherren jederzeit im Bilde. Nach etwa 15 Minuten zogen die Grün-Weißen sichtbar das Tempo an. Vor allem über die beiden Außenpositionen kam man immer wieder durch und konnte so für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. In der 21. Minute war es dann Luca Curcio, der sich auf der linken Seite energisch durchsetzen und von der Grundlinie einen scharfen Rückpass spielen konnte. Tom Lonsdorfer, der in den letzten Wochen etwas Ladehemmung hatte, lief im richtigen Moment ein und versenkte den Ball unhaltbar für Torhüter Gruber im Netz. Wie wichtig solch ein Treffer nach langer Durststrecke sein kann, zeigte der Angreifer bei seinem zweiten Treffer in der 29. Minute. Maximilian Krämer verlängerte einen langen Ball aus der Abwehr per Kopf in den Lauf von Lonsdorfer. Der setzte zum Antritt auch seinen Körper energisch ein und traf aus 12 Metern entschlossen im langen Eck. Nur wenige Minuten später erzielte der Gast, der seit den Anfangsminuten keine Chance mehr hatte, in Person von Thim Scherer quasi aus dem Nichts den Anschlusstreffer. Mit einer konzentrierten Defensivleistung der gesamten Heimelf brachte man diese knappe Führung über die Zeit und in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel wurde Luca Curcio, der angeschlagen in die Partie ging, durch Marcel Körper, der ohne Anlaufphase direkt im Spiel war, im zentralen offensiven Mittelfeld ersetzt. Nach einer neuerlichen Abtastphase übernahmen die Gastgeber jedoch ab der 60. Minute zunehmend die Initiative und hatten jetzt auch mehr zuzusetzen, während die Gäste müder wurden. Den vielleicht schönsten Angriff leitete der junge Niklas Dahlem ein, als er aus der Defensive heraus zu einem energischen Dribbling über 50 Meter ansetzte, wo er Björn Döhring bediente. Der hatte ein gutes Auge für Hasan Sonsuz, der unermüdlich die rechte Außenbahn beackerte und in der Abwehr viele Zweikämpfe bestritt und gewann. Sonsuz hatte keine Mühe sich durchzusetzen und scharf nach innen zu passen. Dort fand er den wiederum frei stehenden Tom Lonsdorfer, der aus kurzer Distanz seinen dritten Tagestreffer erzielte. Dieses Tor zeigte Wirkung bei den Raaschbachern, die sich bis dahin als stets gefährliche Mannschaft präsentiert hatten. Den endgültigen Knockout verpasste den Gästen allerdings Björn Döhring, der in der 83. Minute den Ball an der Mittellinie eroberte und danach zu seinen allerseits gefürchteten Tempodribblings ansetzte. Diesmal zog er es auch durch, ließ gleich mehrere Gästespieler schlecht aussehen, spielte anschließend noch selbstbewusst den Keeper aus und erhöhte die Führung auf 4:1 Tore. In der 89. Minute schlug Jan-Kevin Müller einen gut getimten Freistoß vor das Gästetor, der nur unzureichend per Kopf in die Mitte geklärt wurde. Aus 13 Metern nahm sich der kurz zuvor eingewechselte Jonathan Gabriel ein Herz und zimmerte das Spielgerät volley flach rechts ins Tor. Aber auch die Gäste hatten am Ende noch eine Chance. Einen im Mittelfeld vertändelten Ball erreichte in der Folge Thim Scherer, der mit dem Schlusspfiff den Anschlusstreffer und Endstand besorgte.
Alles in allem war der Sieg der Grün-Weißen in einem fairen Spiel, das über lange Zeit mehr von der Spannung als vom Esprit lebte, hoch verdient, wenn auch um ein bis zwei Tore zu deutlich. Die Heimelf überzeugte diesmal, vor allem wegen der personellen Umstände, in kämpferischer Hinsicht und taktischer Disziplin sowie in einer gnadenlosen Konsequenz vor dem Tor. Da die Konkurrenz am Wochenende ebenfalls ihre Hausaufgaben erledigte, bleibt es für die grün-weißen Youngster bei der Tabellenführung und fünf Punkten Vorsprung.

Aufstellung
Matthias Johann - Lukas Philipp, Jan-Kevin Müller, Niklas Dahlem, Hasan Sonsuz (79. Moritz Schreiber), Lucas Wagner (73. Jonathan Gabriel), Björn Döhring, Nils Gutheil, Luca Curcio (46. Marcel Körper), Maximilian Krämer, Tom Lonsdorfer
SR: Samet Yarar (St. Ingbert)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 (21.) T. Lonsdorfer; 2:0 (29.) T. Lonsdorfer; 2:1 (34.) T. Scherer; 3:1 (66.) T. Lonsdorfer; 4:1 (83.) B. Döhring; 5:1 (89.) J. Gabriel; 5:2 (90.+3) T. Scherer

Nächstes Meisterschaftsspiel - Ostermontag, 22. April, 15:00 Uhr: SF 05 Saarbrücken - SVA U23


erstellt von CM am 14.04.2019
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services