SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - SVG Eintracht Altenwald 3:2 (1:1)
Jugend



In einem kampfbetonten Spiel erzwingt die U23 am Ende das nötige Spielglück und baut aufgrund der Patzer der beiden unmittelbaren Verfolger die Tabellenführung aus.

SV Auersmacher U23 - SVG Eintracht Altenwald     3:2 (1:1)

Nach dem beeindruckenden Auftritt der U23 beim Spitzenspiel in der Vorwoche hatte die Mannschaft Heimrecht gegen die SVG Eintracht Altenwald, die bis zur Winterpause selbst noch ein ganz heißer Anwärter auf den Aufstieg waren. Dementsprechend waren die Jungs im Vorfeld gewarnt, auch wenn der Gegner zuletzt etwas geschwächelt hatte. Spiele gegen die Eintracht wurden bis jetzt immer mit hohem kämpferischen Einsatz geführt, wobei die Grün-Weißen ihre Spiele noch nie mit einer Niederlage beenden konnten.
Entsprechend zielstrebig gingen die Grün-Weißen von Beginn auch zu Werke und hatten in der Anfangsphase eine Vielzahl bester Chancen. Bereits in der 4. Minute flankte Maximilian Krämer butterweich vor das Tor auf den Kopf seines Offensivpartners Tom Lonsdorfer. Der setzte die Kugel jedoch aus kurzer Distanz gegen die Latte. In dem Rhythmus ging es jedoch zunächst weiter. Vor allem über die Außenbahnen kam die Heimelf immer wieder gefährlich durch. So auch in der 18. Minute, als sich der bärenstarke Luca Curcio vehement an der Grundlinie gegen gleich zwei Abwehrspieler durchsetzen konnte. Seine scharfe Hereingabe wurde vom mitgelaufenen Torjäger Maximilian Krämer im kurzen Eck untergebracht. Den Abschluss dieses halbstündigen Angriffswirbels hatte schließlich erneut Tom Lonsdorfer, der alleine auf Torhüter Thomas Seitner zulief. Dabei war er jedoch nicht entschlossen genug und zielte anschließend aus zu spitzem Winkel auf das Tor der Gäste. Bis dahin hatte es sich jedoch bereits einige Minuten lang abgezeichnet, dass die Gäste etwas stärker wurden und sich in der gegnerischen Hälfte festsetzten. Nach einer Eckballserie war es schließlich Timon Sand, der eine scharfe Hereingabe von rechts im kurzen Eck verwerten konnte. In der 39. Minute hatten die Hausherren das Glück, dass der Referee nach einem regelwidrigen Foulspiel im Strafraum nicht auf Strafstoß entschied. Da war aber auch bereits seit 10 Minuten im Spiel der Gastgeber der Wurm drin, so dass man froh war, dass endlich zur Pause gepfiffen wurde.
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start, hatten in der 47. Minute durch Marcel Gießelmann einen Lattentreffer und gerieten eine Minute später durch einen Kopfballtreffer ihres stärksten Spielers, Timon Sand, selbst in Führung. Das war so etwas wie der Startschuss zu einem enormen Kraftakt der Hausherren. Durch einige Wechsel und taktische Umstellungen wurden die Grün-Weißen zusehends stärker und hatten nun auch wieder einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Die größte Chance in dieser Phase hatte Luca Curcio in der 51. Minute, als er alleine auf den Gästetorhüter zulief, sich aber zum Abschluss statt zum Ausspielen entschied. In der 66. Minute machte er es jedoch besser, als er auf der rechten Seite vom spielstarken Björn Döhring in Szene gesetzt wurde. Er nahm sich ein Herz und wuchtete das Spielgerät aus spitzem Winkel unhaltbar unter die Latte. In den letzten 15 Minuten wollte es die Heimelf wissen und setzte alles auf die Karte Heimsieg. Florian Deeg rückte nun in das Mittelfeld vor und trieb mit kraftvollen Dribblings seine Mitspieler vor sich her. In dieser Phase wurde die Partie jedoch immer wieder durch etliche Fouls unterbrochen. So dauerte es in diesem hektischen Kampfspiel bis zur 84. Minute, als Tom Lonsdorfer knapp vor dem Strafraum zu Fall gebracht wurde. Kapitän Jan-Kevin Müller übernahm hier die Verantwortung, behielt die Nerven und schlenzte die Kugel zur Freude aller Grün-Weißen über die Mauer zielgenau ins rechte Eck. Die restliche Spielzeit wurde zumeist damit verbracht den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, was in der Regel auch gelang. In der Nachspielzeit traf Giorgio Jolly aus 11 Metern noch die Latte des SVA-Gehäuses und kurze Zeit später beendete der Schiedsrichter die Partie.
Der knappe Heimsieg für die Grün-Weißen war am Ende etwas glücklich. Am heutigen Tag waren unbändiger Wille, Geschick und auch ein wenig Glück die Begleiter für die Youngster von der Oberen Saar. Dieser Sieg war vor allem umso wichtiger, da die beiden unmittelbaren Verfolger ihre Spiele verloren hatten. Wenn man vorne steht, kommt halt auch des Öfteren das Spielglück hinzu, das die Mannschaft heute aber redlich erzwungen hat.

Aufstellung
Sebastian Frank - Julian Druck, Jan-Kevin Müller, Florian Deeg, Lukas Philipp (76. Dominik Rumpf), Christoph Brandstetter (64. Marcel Körper), Björn Döhring, Nils Gutheil (71. Moritz Schreiber), Luca Curcio, Tom Lonsdorfer, Maximilian Krämer
SR: Kevin Kattler (Püttlingen)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 (18.) M. Krämer; 1:1 (35.) T. Sand; 1:2 (48.) T. Sand; 2:2 (66.) L. Curcio, 3:2 (84.) J.-K. Müller

Nächstes Meisterschaftsspiel - Mittwoch, 10. April, 18:30 Uhr: SV Karlsbrunn - SVA U23


erstellt von CM am 31.03.2019
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services