SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SVA - SC 07 Altenkessel 9:0 (6:0)
Jugend



Die U23 des SVA zeigt im letzten Meisterschaftsspiel 2018 eine Galavorstellung und überwintert mit diesem Kantersieg als alleiniger Tabellenführer der Landesliga Süd.

SV Auersmacher U23 - SC 07 Altenkessel     9:0 (6:0)

Nach dem etwas glücklichen Auswärtssieg zwei Wochen zuvor nahm sich die junge Mannschaft des SVA vor das letzte Spiel des Jahres 2018 gegen den SC 07 Altenkesel zu gewinnen und dadurch über die gesamte Winterpause Tabellenführer der Landesliga Süd zu bleiben. Hierfür war jedoch mehr Entschlossenheit und Schärfe als im Spiel zuvor von Nöten.
Vom Anpfiff weg übernahmen die Grün-Weißen bei Schmuddelwetter dann auch eindeutig die Initiative und kombinierten ballsicher und geduldig. Nach 5 Minuten hatten die Hausherren gleich vier Freistöße aus dem Halbfeld, die zunächst noch mehr oder weniger geklärt werden konnten. Nach einem Foulspiel auf der rechten Außenbahn an Jan-Kevin Müller trat der SVA-Kapitän selbst zum Freistoß an. Seine scharfe Hereingabe verpassten Freund und Feind gleichermaßen und die Kugel ging ohne Berührung eines Spielers ins lange Eck zur frühen Führung. Dieser Treffer spielte der Heimelf in die Karten. Die bärenstarke Defensive des SVA hatte dabei ein gutes Gespür dafür wann sie das Tempo anziehen und wann sie es wieder herausnehmen musste, ohne dabei jedoch die Kontrolle zu verlieren. In dieser Phase hatten die Jungs von der Oberen Saar etwa 75 Prozent Ballbesitz und näherten sich immer mehr dem zweiten Treffer an. In der 20. Minute war es Nils Gutheil, der nach einer kurzen Ecke den Ball hoch an den langen Pfosten schlug. Dort reckte sich Abwehrhüne Phillip Hoffmann in die Höhe und nagelte das Spielgerät per Kopf in die lange Ecke. Das war ein sichtbarer Wirkungstreffer für die Gäste aus dem Saarbrücker Westen, die sich zwar tapfer und weitgehend fair zur Wehr setzten, aber dem kreativen Angriffswirbel der Hausherren nichts entgegenzusetzen hatten. In der 26. Minute gewann Jonas Philipp 30 Meter vor dem Tor einen Zweikampf, trieb die Kugel noch einige Meter und erhöhte anschließend mit einem strammen Schuss auf 3:0. Vier Minuten später wurde Tom Lonsdorfer auf die Reise geschickt. Durch seinen Einsatz an der Strafraumgrenze verunsicherte er den gegnerischen Torhüter derart, dass dieser den Ball genau auf Nils Gutheil abwehrte, der anschließend aus 23 Metern ins leere Tor traf. Damit nicht genug, denn weitere vier Minuten später spielten Marcel Körper und Nils Gutheil auf der linken Seite mit dem Gegenüber Katz und Maus. Letztgenannter legte anschließend im Torraum quer, so dass Dominik Rumpf als jüngster Akteur zu seinem ersten Torerfolg in dieser Saison kam. Zwei Minuten vor der Halbzeit machte Tom Lonsdorfer das halbe Dutzend voll, als er eine Vorlage des quirligen Marcel Körper aus kurzer Distanz verwerten konnte. Mit einem deutlichen und niemals erwarteten 6:0 ging es anschließend in die Kabinen, wo Trainer Christof Müller nur lobende Worte für sein Team fand. Und in der Tat, besser als bis dahin kann man nicht spielen. In der Defensive kompakt, kreativ im Aufbauspiel und mit einer fast hundertprozentigen Torausbeute, das war der SVA in dieser ersten Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es etwa 15 Minuten, ehe die Heimelf wieder das Tempo der ersten Hälfte aufnahm. Bis dahin verlegte man sich auf ein sicheres und kontrolliertes Passspiel. Jetzt konnte man auch die Gelegenheit nutzen einige gesundheitlich angeschlagene Spieler zu schonen und mehr oder weniger frische Kräfte aufzubieten, da Marc Nagel und Leander Linsler vorher bereits 90 Minuten im Vorspiel agiert hatten. Alle neuen Spieler reihten sich aber nahtlos in den Spielfluss ein. In der 63. Minute spekulierte Tom Lonsdorfer auf einen zu kurzen Rückpass eines Altenkesseler Abwehrspielers und er sollte Recht behalten. Er kam vor dem Torhüter an die Kugel, umkurvte diesen und erzielte anschließend den siebten Treffer für sein Team. In der 74. Minute führten Jonas Philipp und Nils Gutheil eine Ecke kurz aus, wobei Jonas Philipp anschließend aus halblinker Position zum Abschluss kam. Sein satter Schuss aus etwa 20 Metern schlug flach im Gehäuse der Gäste ein. Die Grün-Weißen hatten jedoch immer noch nicht genug. Zwei Minuten nach dem achten Treffer wurde Christoph Brandstetter 20 Meter vor dem Tor regelwidrig zu Fall gebracht. Jan-Kevin Müller, der Spezialist für die ruhenden Bälle, eröffnete nicht nur den Torreigen mit einem Freistoß, er beendete ihn auch mit einem solchen. Technisch sehenswert schlenzte er das Runde über die Mauer ins Eckige. In der Folge ergaben sich bis zum Spielende noch zwei oder drei brauchbare Möglichkeiten, die jedoch nur halbherzig abgeschlossen wurden, was wohl daran gelegen haben könnte, dass der Torschütze des zehnten Treffers in der Regel für den Flüssigkeitsaufbau der Akteure nach Spielende verantwortlich ist. Das tat dem perfekten Auftritt der SVA-Youngster jedoch keinen Abbruch.
Das Ergebnis von 9:0 Toren spiegelt auch die Überlegenheit der Grün-Weißen an diesem Tag wider. Der sehr umsichtige Schiedsrichter passte sich diesem Niveau an und war jederzeit ein ausgezeichneter Spielleiter. Mit diesem tollen Ergebnis zum Abschluss der Meisterschaftsspiele im Jahre 2018 überwintert die U23 des SVA in der Landesliga Süd als alleiniger Tabellenführer und hat mit nun 44 Punkten bereits jetzt schon nur sechs Punkte weniger als am Saisonende der guten letztjährigen Runde.

Aufstellung
Matthias Johann - Phillip Hoffmann (63. Marc Nagel), Jan-Kevin Müller, David Bähr, Dominik Rumpf (73. Leander Linsler), Christoph Brandstetter, Jonathan Gabriel, Jonas Philipp, Marcel Körper (57. Pierre Fautse), Tom Lonsdorfer, Nils Gutheil
SR: Valmir Selmonaj (Quierschied)
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 (5.) J.-K. Müller; 2:0 (20.) Ph. Hoffmann; 3:0 (26.) J. Philipp; 4:0 (30.) N. Gutheil; 5:0 (34.) D. Rumpf; 6:0 (43.) T. Lonsdorfer; 7:0 (63.) T. Lonsdorfer; 8:0 (74.) J. Philipp; 9:0 (76.) J.-K. Müller
Gelb-Rot: J. Ansoul (89.)


erstellt von CM am 02.12.2018
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services