SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: SV Rockershausen - SVA 0:3 (0:2)
Jugend



Die U23 des SVA zeigt eine taktisch disziplinierte Energieleistung und siegt am Ende abgeklärt im Auswärtsspiel beim SVR.

SV Rockershausen - SV Auersmacher U23     0:3 (0:2)

Nach der annähernd perfekten Leistung im vergangenen Heimspiel wollten die Grün-Weißen im schweren Auswärtsspiel beim SV Rockershausen nicht nur bestehen sondern auch mit einem taktisch disziplinierten Auftritt den Grundstein für einen Auswärtssieg legen.
Bei besten äußeren Wetterbedingungen und einem gut bespielbaren Geläuf tasteten sich beide Teams zunächst einmal gegenseitig ab, ehe die Gäste immer mehr den Rhythmus bestimmten. In der 10. Minute verstummte der Torschrei des SVA-Anhangs auf den Lippen, als Marcel Körper elf Meter vor dem Tor frei zum Abschluss kam. Sein technisch feiner Schuss ging jedoch knapp über das linke Toreck hinweg. Die Jungs von Trainer Christof Müller bestimmten weiterhin, wann sie Tempo machten und wann sie selbiges wieder herausnahmen, sich auf das sichere Passspiel verlegten und so den laufintensiven Offensivpositionen auf dem großen Platz immer mal wieder eine kleine Verschnaufpause gönnten. Mit diesem variablen Spiel kamen die Hausherren nicht richtig zurecht. In der 20. Minute schlug Kapitän Jan-Kevin Müller einen gut platzierten Freistoß auf den Kopf von Phillip Hoffmann. Der mit aufgerückte Abwehrspieler scheiterte jedoch am gut reagierenden Schlussmann Thomas Schulz. Der Druck der Gäste nahm weiterhin zu und der Führungstreffer für die Grün-Weißen war nur noch eine Frage der Zeit. In der 27. Minute war es schließlich soweit. Der agile Luca Curcio eroberte im defensiven Mittelfeld mit einem Tackling den Ball und schickte den herausragenden Tom Lonsdorfer auf der rechten Seite auf die Reise. Mit langen Schritten marschierte er davon und schlug anschließend eine perfekte Flanke auf den kurzen Pfosten. Dort war Torjäger Maximilian Krämer eingelaufen und versenkte die Kugel technisch anspruchsvoll als Flugkopfball ins lange Eck. Mit dieser bis dahin verdienten Führung wurden bei den Gästen weitere Kräfte frei. Nur 5 Minuten nach dem Treffer gab es erneut einen Freistoß aus 30 Metern für den SVA. Als sich Freund und Feind auf einen weiteren Flugball zum langen Pfosten eingestellt hatten, nahm sich Jan-Kevin Müller ein Herz und hielt einfach mal drauf. Der SVR-Keeper riss mit einem Reflex die Fäuste hoch und lenkte das Spielgerät gerade noch an den Querbalken. Die Gäste blieben weiterhin bissig und setzten immer wieder nach, wenn sich ins Aufbauspiel der Hausherren der Schlendrian eingeschlichen hatte. In der 43. Minute fiel der lange verdiente zweite Treffer für die Gäste. Ein weiter Einwurf von Jan-Kevin Müller wurde von Maximilian Krämer nach rechts auf Tom Lonsdorfer verlängert. Dessen Pass in den Rückraum wurde von Marcel Körper sauber kontrolliert und anschließend uneigennützig zum frei stehenden Nils Gutheil weitergeleitet. Der musste den Ball anschließend nur noch einschieben. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter eine ereignisreiche erste Halbzeit ab.
Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gastgebern an, dass sie sich so nicht von den eigenen Fans verabschieden wollten. Die ersten Aktionen gehörten auch der Heimelf, so auch eine Fackel aus 30 Metern von Timo Lieblang. Der sehr gute Abschluss hätte auch im SVA-Tor eingeschlagen, wenn dort nicht Torhüter Matthias Johann weiter aufmerksam geblieben wäre. Er reagierte blitzschnell und lenkte das Geschoss mit einer Glanzparade zur Ecke. In dieser Phase musste bei den Gästen auch umgestellt werden. Der bis dahin starke Marcel Körper war leicht angeschlagen und wurde durch Jonathan Gabriel ersetzt. Dafür rückte Luca Curcio eine Position weiter in die Offensive. Quasi mit seinem ersten Ballkontakt auf der neuen Position setzte er Tom Lonsdorfer in Szene. Der lief anschließend alleine auf Torhüter Schulz zu, behielt die Nerven und tanzte den Keeper aus. Anschließend belohnte der junge Angreifer sich selbst für seine starke Leistung und schob den Ball über die Linie. Das war natürlich so etwas wie die Vorentscheidung, denn zu groß waren die Leistungsunterschiede beider Mannschaften an dem Tag. Der SVR enttäuschte zwar nicht, hielt auch kämpferisch dagegen, war jedoch dem variablen Spiel der Gäste nicht gewachsen. In der 68. Minute legte Phillip Hoffmann einen Curcio-Freistoß auf der Torauslinie stehend mit dem Kopf quer zum langen Pfosten, wo Christoph Brandstetter völlig frei einschob. Zum Erstaunen aller entschied der Unparteiische aber auf Freistoß wegen Abseits. Mit frischen Kräften in der Schlussphase wurden der Sieg und die drei Punkte taktisch clever eingefahren.
Gerade noch rechtzeitig vor dem Derby in einer Woche scheint der SVA nach einem kurzen Durchhänger wieder in die Spur gekommen zu sein. Der Sieg war auch in der Höhe verdient und der erstaunliche Beleg für eine ausgesprochen reife Mannschaftsleistung einer noch ganz jungen Truppe. So kommt es am kommenden Sonntag nicht nur zu einem Kirmesspiel sondern auch zu einem absoluten Topspiel, wenn der der SVA als Zweiter den Ersten aus Kleinblittersdorf im heimischen Stadion erwartet. Mehr Derby geht nicht!

Aufstellung
Matthias Johann - Phillip Hoffmann, Jan-Kevin Müller, David Bähr, Thomas Weidmann, Christoph Brandstetter (80. Pierre Fautse), Luca Curcio, Nils Gutheil, Marcel Körper (50. Jonathan Gabriel), Tom Lonsdorfer, Maximilian Krämer (76. Leander Linsler)
SR: Benjamin Schäfer (Saarbrücken)
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 (27.) M. Krämer; 0:2 (43.) N. Gutheil; 0:3 (53.) T. Lonsdorfer

Nächstes Meisterschaftsspiel: Sonntag, 11. November, 15 Uhr: SVA U23 - FC Kleinblittersdorf


erstellt von CM am 04.11.2018
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services