SV AUERSMACHER
1919 e.V.
Wappen des SV Auersmacher 1919 e.v.
Startseite
U23: FV Bischmisheim - SVA 1:2 (0:1)
Jugend



Wichtiger und hoch verdienter Auswärtssieg der U23 des SVA beim Tabellenzweiten und Aufstiegsanwärter.

FV 09 Bischmisheim - SV Auersmacher U23     1:2 (0:1)

Nach dem beeindruckenden Kantersieg in der Vorwoche stand ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die U23 des SVA musste dabei beim Tabellenzweiten und Aufstiegsanwärter FV 09 Bischmisheim antreten. Für dieses schwere Spiel waren die Messer gewetzt, denn der SVA konnte wieder einmal eine schlagkräftige Truppe aufbieten, so dass der Ausfall einiger wichtiger Akteure nicht arg ins Gewicht fiel. Auch bei den Hausherren standen die besten Elf in der Startformation, so dass man ein spannendes Spiel erwarten konnte.
An der Linie wurde der frisch operierte Trainer Christof Müller von SVA-Urgestein Jörn Birster vertreten. Der ehemalige Oberligacoach schien die blutjunge Gästeelf auch bestens eingestellt zu haben, denn vom Anpfiff weg spielten nur die Grün-Weißen. Bereits in der 2. Minute versenkte Tom Lonsdorfer den Querpass von Maurice Straub im Bischmisheimer Gehäuse, stand dabei jedoch auch minimal im Abseits. Der SVA blieb dran und erneut scheiterte Lonsdorfer mit einer Direktabnahme am guten Torhüter der Rehböcke, Daniel Hahn. Der sollte noch häufiger eingreifen müssen, denn die Gäste agierten wie entfesselt und hebelten die Bischmisheimer Abwehr ein um das andere Mal vor allem über die Außenpositionen aus. So scheiterte Andreas Wellner gleich zweimal mit mutigen Abschlüssen, die jedoch einmal über das Tor gingen und einmal am Fuß des Torhüters abprallten. Ein kurzer Schreckmoment war in der 14. Minute, als Florian Deeg mit einer Muskelverletzung das Feld verlassen musste, der eingewechselte Christoph Brandstetter schlüpfte jedoch schnell in dessen Schuhe und machte dort weiter, wo sein Kamerad aufgehört hatte. Der Führungstreffer für die Gäste lag aber auch so etwas von in der Luft, dass Tom Lonsdorfer in der 22. Minute dem erfolglosen Anrennen ein Ende bereitete. Jonas Philipp hatte butterzart auf den langen Pfosten geflankt, wo Lonsdorfer schließlich mit dem Kopf vollstreckte. Die einzige und beste Chance der Heimelf hatte FVB-Kapitän Eric Fuhr in der 30. Minute, der mit einem Schuss von der Strafraumlinie am Pfosten scheiterte. Danach verflachte die Partie etwas und die Gäste brachten den knappen Vorsprung hoch verdient in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel war der SVA erneut viel wacher als die Gastgeber. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff schlug der diesmal als Abwehrorganisator aufgebotene Kapitän Jan-Kevin Müller einen maßgenauen Freistoß auf den Kopf von Philipp Leidinger, der Torhüter Hahn keine Abwehrchance ließ. Nur vier Minuten später hätten die Gäste die Vorentscheidung herbeiführen können, als Maurice Straub im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß bugsierte Jan-Kevin Müller jedoch über das Gehäuse. Danach wurden die Hausherren etwas besser, wobei sich die Gäste jetzt mehr und mehr auf die Defensive verlegten. Dadurch gerieten sie das eine oder andere Mal in Bedrängnis, ohne dass der FVB jedoch eine zwingende Chance hatte. Bezeichnend für das ideenlose Spiel der Gastgeber war eine verunglückte Flanke von Dominik Merk in der 79. Minute, die aus 35 Metern abgefeuert immer länger wurde und sich zum Entsetzen des SVA ins lange Eck senkte. Jetzt setzte die Heimelf alles auf eine Karte, rannte jedoch relativ planlos gegen das grün-weiße Bollwerk an. Die hatten dadurch noch drei gewaltige Konterchancen, bei denen Felix Laufer zweimal und Jonas Philipp einmal scheiterten. Einige Minuten später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und es standen drei Punkte für die Jungs von der Oberen Saar zu Buche.
Aufgrund des Gesamtverlaufes war dieser Auswärtssieg einerseits eine große Überraschung, andererseits aber auch mehr als verdient, weil der SVA viele gute Tugenden in sich vereinen konnte und dem Tabellenzweiten dadurch fast über das gesamte Spiel den Schneid abkaufen konnte. Auf diese Leistung können die Jungs sehr stolz sein und Kraft für die nächsten Spiele schöpfen.
 
Aufstellung
Matthias Johann - Jan-Kevin Müller, Luca Martin, Philipp Leidinger, Maurice Straub, Lukas Philipp, Florian Deeg (14. Christoph Brandstetter), David Bähr, Jonas Philipp, Andreas Wellner (89. Nils Gutheil), Tom Lonsdorfer (58. Felix Laufer)
SR: Daniel Mosbach (Saarfels)
Zuschauer: 120
Tore: 0:1 (21.) T. Lonsdorfer; 0:2 (47.) P. Leidinger; 1:2 (78.) D. Merk

erstellt von CM am 11.03.2018
















           
     





Sitemap | RSS Feed
copyright by SV Auersmacher e.V.
Webdesign by Winges EDV Services